Jetzt da: die Ausgabe 2.

Das Prozedere hatten wir schon mit Ausgabe 1 hinter uns. Und trotzdem sind wir heute morgen gespannt in die Bahnhofsbuchhandlung eingefallen. Natürlich hat alles geklappt. Ausgabe 2 liegt dort druckfrisch für Euch bereit.

Wer also nicht online bestellt hat (oder kein Abonnent ist), kann jetzt beim Händler des Vertrauens zugreifen. Wo Ihr DUMP & CHASE erhaltet, könnt Ihr ganz schnell auf www.mykiosk.com herausfinden. Einfach Eure PLZ und nach DUMP & CHASE suchen.

Was erwartet Euch in Ausgabe 2?

Ein Überblick unserer Themen:

  • Dustin Strahlmeier: Mit Ruhrpott-Charme im Schwarzwald
  • Vier unvergessene Playoff-Serien aus 25 Jahren DEL
  • Toni Söderholm: Der Bundestrainer im Interview
  • Frauen-Eishockey: Ein Besuch beim Top-Spiel der Bundesliga
  • NHL: Die neuen Gesichter, die jeder kennen sollte
  • Tom und Erich Kühnhackl in New York
  • Stadioncheck: Eisstadion am Pferdeturm in Hannover
  • und viele weitere Eishockey-Geschichten

Wir freuen uns übrigens über Eure Meinungen und Anregungen zum Heft. Schreibt uns eine Nachricht auf unseren Social-Media-Kanälen Facebook, Instagram oder Twitter unter @dnchockey. Oder schickt uns einfach eine Mail.

Viel Spaß beim Lesen!

Weiter geht’s.

Vermutlich sind wir schon zu sehr vertieft in die einzelnen Themen, daher kam hier lange nichts mehr Neues. Aber jetzt ganz offiziell: Wir arbeiten fieberhaft an Ausgabe 2. Das Heft wird im März 2019 erscheinen.

Sprich, die redaktionelle Planung ist schon seit einigen Wochen abgeschlossen. Die ersten Texte kommen rein, Bilder werden rausgesucht. Wir haben unglaublich viel ermutigendes, positives Feedback von Euch in den vergangenen Wochen bekommen. Dabei waren tolle Tipps und kleine Anregungen, die wir umsetzen. Beispiele gefällig? Nachdem die Inhalte der ersten Ausgabe sehr „international“ waren, haben wir jetzt mehr Themen aus deutschen Ligen im Heft. Aber, NHL-Fans keine Sorge, natürlich wird die beste Liga der Welt auch im nächsten Heft vertreten sein. Außerdem werden wir die Schriftgröße anpassen – einigen war die Typo doch etwas zu klein – und den ein oder anderen nützlichen Tipp umsetzen.

Besonders stolz sind wir auf unser erstes selbst beauftragtes Cover-Fotoshooting. Wer bei uns auf Instagram regelmäßig unsere Storys anschaut, ahnt schon, was wir vorhaben. Heute morgen kamen die fertig bearbeiteten Bilder. Wir sind schlichtweg sprachlos und hoffen, es wird Euch genauso gehen. Jedenfalls wird sich DUMP & CHASE mit Ausgabe 2 nochmal von einer ganz anderen Seite präsentieren – so viel sei schon verraten.

Ein wenig fühlen wir uns aber auch wie im Hamsterrad: Denn neben der redaktionellen Arbeit ist jetzt unsere Anzeigen-Akquise angelaufen. Da wollen wir nicht um den heißen Brei reden: Um Euch dauerhaft DUMP & CHASE liefern zu können, brauchen wir einige Partner, die mit uns wachsen wollen. Wir sind da allerdings ziemlich optimistisch!

Ach ja, Ihr selbst könnt auch etwas tun: Ein Abo abschließen! Damit spart Ihr Euch nicht nur Portokosten oder den Gang zum Kiosk. Ihr bekommt das Heft vor Auslieferung in den Handel frei Haus zugestellt. Wenn das nichts ist?!?

Also, im März ist es soweit. Ausgabe 2 erscheint.

Euer Team von DUMP & CHASE
Jan, Matthias & Stefan

Am Kiosk.

Es gab sicher so manchen emotionalen Meilenstein auf unserer DUMP & CHASE-Reise der vergangenen Monate. Aber als Stefan uns heute morgen um 6:30 Uhr das Foto des Zeitungsregals aus dem Frankfurter Hauptbahnhof geschickt hat, waren wir schon baff: Da liegt DUMP & CHASE, direkt neben dem Kicker. Vermutlich ist also heute schon der schönste Tag des Jahres 2019 für uns. 

Ganz klar, an dieser Stelle danken wir nochmal allen, die uns beim Crowdfunding unterstützt haben und ohne die dieser Moment nicht möglich gewesen wäre. Jetzt ist unser Magazin also im freien Verkauf am Kiosk. 

Bei über 200.000 Verkaufsstellen und eine Auflage von 10.000 Heften gibt es uns  natürlich nicht überall. Am besten nutzt ihr den Service von mykiosk.com: Einfach DUMP & CHASE und euren Wohnort eingeben und schon erhaltet ihr eine Liste, wo ihr Ausgabe #1 bestellen könnt. 

Noch besser: Ihr bestellt bei uns online über unsere Website www.dump-and-chase.com. Einige haben das schon gemacht und unser Eigenbestand in der Garage neigt sich dem Ende zu. Und wenn ihr schon auf unserer Website seid: Gebt euch einen Ruck und bestellt ein Abo! Für uns bedeutet das Planungssicherheit und Kunden, denen wir direkt nach Druck auch die Ausgabe schicken können. Frei Haus, ohne Lieferkosten, ohne zum Kiosk zu müssen. 

Wir freuen uns über die vielen Reaktionen zum Heft, die uns erreichen und merken, dass wir zu Dritt kaum den vielen Anfragen und Nachrichten bewältigen können. Das ist natürlich gut so, denn wir wollen Eure Meinung: Wie findet Ihr DUMP & CHASE? Schreibt uns gerne auch per Mail an bully@dump-and-chase.com.

Euer DNC-Team
Jan, Matthias & Stefan 

Die erste Hürde geschafft.

Hinter uns liegen drei spannende Wochen. Drei Wochen, in denen wir viel Werbung für unser Projekt gemacht haben. Ziel war es, die 20.000 Euro zusammen zu bekommen, die wir für die Produktion der ersten Ausgabe brauchen.

Wir haben Interviews gegeben, verlinkten auf Facebook zu unserer startnext-Seite, diskutierten in Fan-Foren, waren in Ingolstadt auf dem Videowürfel. Am Ende hat es gereicht. In der recht kurz bemessenen Zeit haben vielen Menschen unsere Idee erklärt. Manchen haben wir überzeugt, andere wiederum nicht.

Und mit dem Ende der Crowdfunding-Zeit näherten wir uns immer mehr der von uns gesetzten Schwelle zur Finanzierung des Projekts. Am späten Sonntagabend – kurz vor der Schlusssirene – war es dann endlich soweit. Das Projekt steht!

Nun geht es für uns drei weiter: die Arbeit am Heft selbst beginnt. Was für uns Anfang des Jahres noch eine Vorstellung war, wird nun Realität. Dank Eurer Unterstützung! Vielen Dank!

Wir wollen Euch mit auf unsere Reise nehmen. Auf unseren Social-Media-Kanälen, in unserem Newsletter und hier auf dump-and-chase.com werden wir über die Vorschritten von Heft 1  informieren. So habt Ihr immer den Überblick, an welcher Stelle wir stehen.

Wir freuen uns auf das nächste Drittel.

Jan, Matthias und Stefan