Showtime für unsere dickste Ausgabe

Der Sommer war lang – für uns und unser Magazin. Doch nun kehren wir zurück. Und zwar mit der dicksten Ausgaben, die wir bisher gemacht haben. 120 Seiten erwarten euch ab Mittwoch, 13.10.2021, am Kiosk.

Freut euch wieder auf spannende Eishockey-Geschichten. Auf dem Titel präsentieren wir René Schoofs, der in diesem Jahr endlich erstklassig spielt. Seit 21 Jahren ist Schoofs beim Aufsteiger Bietigheim, er hat dort schon in der Jugend gespielt und nie den Klub verlassen. Mit 36 Jahren haben er und seine Steelers in der vergangenen Saison endlich den Sprung in die PENNY DEL geschafft. Unser Porträt gibt es in Ausgabe 12.

Zur neuen Saison der Frauen-Bundesliga stellen wir euch erstmals alle sieben DFEL-Teams vor. Die 16 (!) Sonderseiten sollen euch auf die neue Saison der Frauen vorbereiten und neugierig machen. Auf geht’s, Mädels!

Besonders viel Spaß hat uns die Geschichte rund um die „Most Hated Players” der NHL gemacht. Einer schlimmer als der andere, möchte man fast sagen. Wer es in unsere Rangliste geschafft hat, erfahrt ihr in unserer neuen Ausgabe.

Und was ist nur am Rhein los? Düsseldorf, Köln und Krefeld sind klangvolle Namen im deutschen Eishockey. Und obwohl es gerade gar nicht mal so schlecht aussieht, sind die großen Zeiten doch irgendwie vorbei. Seit Jahren bleiben die großen Erfolge aus. Vergangene Saison sogar die Playoffs. Die Machtverhältnisse verschieben sich Richtung Berlin, Mannheim oder München. Grund genug, sich das mal genauer anzuschauen.

Kurz vor dem Start in die neue NHL-Saison sprachen wir mit Nico Sturm. Der Augsburger ist mittlerweile eine feste Größe in Minnesota und ist dort „für die dreckigen Tore“ zuständig. Welche Chancen er sich für diese Saison Chancen auf den ersten A-Länderspieleinsatz ausrechnet, erfahrt ihr in DUMP & CHASE 12.

Für unseren Stadioncheck geht es dieses Mal ins Eisstadion am Gutenbergweg, dessen Umwandlung zu einem modernen Schumckkästchen pünktlich zur neuen Saison abgeschlossen wurde. An den neuen Stadionnamen – Fanatec Arena – müssen wir uns noch gewöhnen. Für das Heft kam diese Meldung allerdings zu spät.

Wie immer dürft ihr euch auf ein Poster freuen: Austin Matthews wurde schon lange gefordert, nun ist er auf der Vorderseite. Die Rückseite schmückt Tom Kühnhackl im DEB-Trikot.

DUMP & CHASE 12 gibt es ab 13.10.2021 im Handel. Und ab sofort bei uns im Shop.

Was uns bewegt

In Ausgabe 11 von DUMP & CHASE haben wir erneut einen sehr bunten Mix unterschiedlichster Themen und Storys rund um unseren Lieblingssport Eishockey zusammengetragen.

Wir erkundigen uns bei Tim Stützle, wie es ihm in Ottawa ergeht, blicken zurück auf das Finale der Frauen-Bundesliga und werfen ein Auge auf das neue Team aus Seattle. Wir beleuchten die Situation der Eishallen in Deutschland und schauen Nationalmannschaftstrainer Toni Söderholm beim Kochen über die Schulter.

Doch noch immer ist das bestimmende Thema unserer Zeit die andauernde Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen auf den Eishockeysport. Dies wurde deutlich, als wir viele Persönlichkeiten aus der Eishockey-Szene nach ihren Gedanken und Einblicken auf die zurückliegenden Monate gebeten haben.

Unsererseits gab es dabei keinerlei Vorgaben, abgesehen von einer erbetenen maximalen Textlänge. So kamen am Ende 14 sehr unterschiedliche, sehr persönliche und manchmal auch kontroverse Beiträge von Spielern, Fans, Funktionären und Medienschaffenden heraus. Und egal, aus welchem Blinkwinkel heraus diese Beiträge verfasst wurden, Corona war meist das zentrale Thema.

Nun richtet sich der Blick voller Spannung nach vorne. Mit welchen Ergebnissen werden die Playoffs in DEL, DEL2 oder auch in der NHL über die Bühne gehen? Wird das Amateur- und Profi-Eishockey in Deutschland mit Start der kommenden Saison wieder unter halbwegs normalen Bedingungen ablaufen können?

Die Sehnsucht danach ist groß. Wie schön wäre es, wenn sich dann die persönlichen Saisonrückblicke wieder um rein sportliche Aspekte drehen würde.

Nummer 10 kommt

Das ist sie nun also: DUMP & CHASE 10! Mit einem Cover, das schon jetzt auf unseren Kanälen für viel Begeisterung sorgt. Auch wir haben uns in das Bild des Lake Louise verliebt. Aber auch die anderen Bilder zugefrorener Seen oder selbstgebauten Backyard-Rinks in Nordamerika haben es uns angetan. Folgerichtig musste dieses Thema als auf die Titelseite.

Dabei haben wir noch eine Menge anderer Themen in der neuen Ausgabe, die sicher auch dorthin gepasst hätten. Unsere große Geschichte über den Job des Stadionsprechers zum Beispiel. Wir haben uns mit Rüdiger Storch getroffen und seine Geschichte aufgeschrieben: Wie wird man eigentlich Stadionsprecher?

Oder der Weg von Marc Michaelis in die NHL. Etappenweise hat sich der gebürtige Mannheimer bis an die Türschwelle zur besten Eishockey-Liga der Welt vorgearbeitet. Für viele unter dem Radar hat sich so ein weiterer junger Spieler aus Deutschland in Nordamerika durchgesetzt. In Etappen in die NHL ist unsere dritte große Geschichte in der zehnten Ausgabe.

Wie immer könnt ihr das Heft bereits jetzt vorbestellen. So kommt es automatisch zum Erscheinungstag bei euch an. Mit dem Abo für 30 Euro spart ihr die Versandkosten und müsst euch um nichts weiter kümmern.

Neben großen Geschichten erwarten euch natürlich wieder viele kleine und große Anekdoten aus der Welt des Eishockeys. Wir machen eine Zeitreise in die 1930er-Jahre und stellen euch die Pittsburgh Pirates vor. Nicht ganz soweit zurück gehen wir mit dem Text über Dr. Kouba, der viele Jahre in Freiburg gewirkt hat.

Aktuelleres gibt es selbstverständlich auch im Heft: Zum Beispiel unsere Interviews mit Frank Fischöder – der Trainer der Nürnberg Ice Tigers – oder dem Gründer von Hockey is Diversity. Und der Blick in die Schweiz zeigt ein brandheißes Thema: Die Erhöhung der Ausländerlizenzen.

Es ist wieder viel dabei – in unserer Jubiläumsausgabe. Wir wünschen schon jetzt viel Spaß beim Lesen.