Habt Mut!

Wir alle haben es geahnt, ja befürchtet. Die DEL hat nach wie vor große Neustart-Schwierigkeiten, während in (fast) allen europäischen Ligen wieder gespielt. Warum wurde die Eishockeygemeinschaft nicht schon viel früher auf die Herausforderungen eingeschworen und solidarisch mit auf den Weg genommen angesichts des großen (finanziellen) Problembergs? Tatsächlich vermissen auch wir Lösungen und Visionen. Klar, wir sitzen hier bequem am Schreibtisch und können die Zeilen mal so locker runtertippen.

Claus Vetter vom Tagesspiegel bringt unsere Gemütslage in seinem Kommentar zur Situation auf den Punkt. Wir möchten den Verantwortlichen ermunternd zurufen: Habt Mut, den erforderlichen Veränderungen ins Gesicht zu schauen. Der grundsätzliche Diskurs ist ohnehin schon da und verschwindet auch nicht mehr, oder glaubt ihr das etwa? Gerade wir Fans des Sports gehen den Weg bestimmt mit. War doch schon immer so. Stichwort Leidensfähigkeit. Ihr wisst schon …

Wir haben im Frühsommer hin- und herüberlegt, wann wir wieder die nächste Ausgabe von DUMP & CHASE an den Start bringen können. Denn nur wenn flächendeckend Eishockey in Deutschland gespielt wird, erreichen wir auch annährend unsere Verkaufszahlen. Das ist kein Gejammer, auch kein Vorwurf, sondern ein betriebswirtschaftlicher Fakt. Auch deshalb haben wir den Schritt gewagt, mit einer gewissen Auflage in Österreich und der Schweiz zu erscheinen. Nur wenn gespielt wird, wird über den Sport (positiv) diskutiert.

Daher nochmal in eigener Sache: Wir lieben unseren Online-Shop und freuen uns über jede Bestellung, die so bei uns eingeht. Weshalb? Weil wir dann nicht die über Hälfte der Einnahmen an Logistik, Vertrieb und Handel abgeben müssen.

Wer uns dennoch lieber im Kiosk kaufen möchte – sucht auf MyKiosk nach dem nächsten Zeitschriftenhändler mit DUMP & CHASE. Oder schaut, ob euer Hockeyshop die neue Ausgabe im Angebot hat.

Wie geht’s bei uns weiter? Auch wenn die DEL ihren „Erscheinungstermin“ auf Dezember 2020 verschoben hat, haben wir bereits die Arbeiten für Ausgabe 9 aufgenommen. Die Geschichten gehen uns ja wirklich nicht aus – im Gegenteil. Ende November erscheint das Heft. Und morgen Nacht verfolgen wir mit Spannung den NHL-Erstrundendraft. Ein Hauch von Normalität in dieser für uns alle irren (Eishockey-)Zeit.

Bleibt gesund.

Im Druck: Es geht wieder los

Geschafft: Die Druckdaten für die neue Ausgabe 8 liegen bei der Druckerei. Dort passiert jetzt der Rest der Magie. Und ab 25. September könnt ihr das Ergebnis in Händen halten.

Wir sind zurück. Nach der seeeehr langen Sommerpause bringen wir jetzt die schon achte Ausgabe unseres Eishockey-Magazins raus. Es war nicht ganz einfach in dieser Zeit passende Themen zu finden. Wir sind uns aber sicher, dass wir wieder einen vielfältigen Themenmix gefunden haben.

Mit dem Abo für 30 Euro spart ihr die Versandkosten.

Klar, dominiert die Pandemie auch unser Titelbild: Eishockey vs. Corona. Wir haben fünf Protagonisten aus der Eishockey-Welt – vom Klubvertreter bis zum Fan – getroffen, stellen ihre aktuelle Lage vor und wie die Zukunft für ihren Bereich aussieht.

Wir haben Korbinian Holzer interviewt: Offen und schonungslos berichtet er, wie er den harten NHL-Alltag aushält, was ihn in den vergangenen Wochen und Monaten bewegt hat und weshalb er sich als Gründungsmitglied der neuen Spielergewerkschaft SVE angeschlossen hat.

Ein anderer Großer musste seine Eishockey-Karriere beenden und macht jetzt was ganz anderes: Patrick Köppchen macht in Hüte. Warum erzählt er uns in dieser Ausgabe. Ein ganz anderes Thema bearbeitet Mario Leo. Der Social-Media-Experte vieler Klubs und Verbände zeigt uns die Chancen digitaler Kommunikation auf.

Das sind nur einige Themen der neuen Ausgabe, die ihr ab sofort bei uns im Shop vorbestellen könnt. Mit dem Abo ab 30 Euro spart ihr euch die Versandkosten.

Übrigens: DUMP & CHASE gibt es jetzt auch in der Schweiz und Österreich. Und wie gewohnt in Deutschland am Bahnhofskiosk und im Zeitschriftenhandel. Findet hier alle Verkaufsstellen in eurer Nähe.

September ist der neue August

Im Mai haben wir versucht, in die Zukunft zu schauen – auf der Suche nach einem neuen Veröffentlichungstermin für unsere Ausgabe 8. Nach reichlicher Überlegung hatten wir uns für den August als perfekten Termin geeinigt. Kurz vor dem Saisonstart im September. Doch daraus wurde bekanntermaßen nichts und so machten wir uns erneut auf die Suche.

Mit dem Start der NHL-Playoffs und einer Perspektive auf den DEL-Saisonbeginn im November steht nun der neue Termin für Nummer 8 fest: Am Freitag, den 25. September 2020, liegt unser Heft druckfrisch am Kiosk und im Bahnhofsbuchhandel. In unserem Shop könnt ihr die neue Nummer schon heute vorbestellen! Mit dem Abo für 30 Euro spart ihr zudem die Versandkosten.

Wir haben wieder eine große Vielfalt an Themen für euch ausgewählt. Unter anderem sprechen wir mit NHL-Verteidiger Korbinian Holzer. Wir betrachten die Situation rund um Covid-19. Und wir lassen einen Social-Meida-Experten zu Wort kommen.

Das Heft wird es erstmals auch in Österreich und in der Schweiz im Handel geben!

Wir freuen uns, dass es wieder los geht.
Jan, Matthias, Stefan

Die nächste Ausgabe kommt im August

Eine Frage, die uns die vergangenen Tage bewegt hat: Was machen wir mit der geplanten Mai-Ausgabe? Und warum stellen wir uns überhaupt diese Frage?

Ein kurzer Rückblick: Im März kam die Eishockey-Welt zum Erliegen, während unsere Heft-Produktion schon auf Hochtouren lief und der Verkauf der Ausgabe 7 startete. Mit einem mulmigen Gefühl. Wie würde der Verkauf laufen angesichts des Lockdowns wegen der Pandemie?

Heute, ein paar Wochen später, sind wir schlauer. Zuerst das Positive: Der Verkauf über unseren Online-Shop läuft gut. Viele haben sich die April-Ausgabe direkt bei uns bestellt, statt sie draußen zu kaufen. Das freut uns, da der Online-Verkauf für uns den besten Ertrag bringt.

Doch die Umsatzzahlen im Einzelhandel, wo der Großteil unserer Auflage verkauft wird, sehen ganz anders aus. Zeitschriftenhändler haben teilweise geschlossen und an den Kiosken in Bahnhöfen und Flughäfen bleiben wegen der Reisebeschränkungen die Kunden aus. Letztere bilden aber unseren stärksten Verkaufskanal, der deutlich eingebrochen ist. Das können die zusätzlichen Online-Verkäufe nicht annähernd kompensieren.

Und damit kommen wir zur Eingangsfrage: Können wir unter diesen Umständen eine Mai-Ausgabe an den Start bringen? Viele Leser haben uns geschrieben und uns ermutigt, trotz der aktuellen Lage wieder eine Ausgabe zu veröffentlichen.

Es liegt ja auch nicht am redaktionellen Teil: Wir haben nach wie vor viele Ideen und Stoff, um unsere Ausgaben zu füllen. Aber können wir es uns leisten, nochmal in eine unsichere Verkaufssituation zu gehen? Was ist, wenn im Mai einfach so viele unserer Leser tatsächlich schon auf Sommerpause geswitcht haben? Nicht mal die NHL wird voraussichtlich wieder mit dem Spielbetrieb beginnen. Eine weitere finanzielle Null-Runde durch einen schlechten Absatz können wir uns nicht leisten – und wollen es auch nicht.

Also, zusammengefasst: Auf der einen Seite steht das emotionale „Wir-wollen-ein-Heft-bringen“. Auf der anderen Seite steht das Wirtschaftliche, das „Können-wir-einen-Verlust-verkraften“? Auch hierüber haben wir jetzt viele Tage ausgiebig diskutiert, zumeist über Skype. Und unser Entschluss steht fest. Wir lassen die Ausgabe auf keinen Fall ausfallen, aber – und das sehen wir für uns und unsere Leser als die beste Alternative – wir schieben. Wir schieben in den späteren Sommer, näher an die neue Saison, und wollen Euch im August eine Ausgabe präsentieren, die dann für Euch und für uns sinnvoll ist.

Denn neben den zeitlosen Geschichten wollen wir natürlich auch auf die aktuelle Situation eingehen. Und mal ehrlich: Wer weiß denn derzeit schon, wann der Spielbetrieb in Deutschland wieder anläuft? Bis dahin sammeln wir unsere Eindrücke, sprechen mit vielen Menschen, die im Eishockey tätig sind oder für diesen Sport stehen und versorgen Euch online regelmäßig mit News aus unserer Redaktion. Als eine unserer vielen Aufgaben für den Sommer basteln wir wieder an unserer Website, um sie noch besser und informativer zu machen.

Wir hoffen, ihr könnt unsere Entscheidung verstehen. Wer dazu Rückfragen hat, kann sich gerne bei uns melden.

Eure Herausgeber von DUMP & CHASE
Jan, Matthias und Stefan