Aus der Redaktion

Geht’s raus, spielen!

Wenn der EC Bad Nauheim am 14. Dezember sein Heimspiel in der DEL2 gegen die Löwen Frankfurt bestreitet, dann sollte das ohnehin schon traditionsreiche Eishockey-Derby zwischen der beschaulichen Kurstadt und der benachbarten Finanzmetropole die Massen noch mehr elektrisieren als sonst üblich. Denn für dieses Spiel wird das Fußballstadion der Offenbacher Kickers am Bieberer Berg zur Outdoor-Eisarena umfunktioniert. Die über 20.000 Zuschauer fassende Arena in der aus Frankfurter Sicht ungeliebten Nachbarstadt Offenbach soll den Rahmen bieten für eines der bedeutendsten Spiele der Bad Nauheimer Eishockeygeschichte.

Doch irgendwie scheint das bevorstehende DEL2-Winter-Derby unter keinem guten Stern zu stehen. Knapp zwei Wochen vor dem Spiel sind bei Weitem nicht alle Tickets verkauft, die Euphorie hält sich in Grenzen. Aber warum?

Bad Nauheim ist über alle Erwartungen gut in die Saison gestartet. Das Team von Trainer Christof Kreutzer hält sich konstant auf den vorderen Tabellenplätzen und hat den ewigen Rivalen aus Frankfurts bereits zweimal besiegen können. Zwar fallen aktuell gleich drei der vier gesetzten Importspieler verletzungsbedingt aus. Aber hier wurde auf zumindest zwei Positionen adäquat nachverpflichtet. In Anbetracht der sehr viel größeren Verletzungsmisere bei den Löwen Frankfurt, die gleich sieben Spieler auf der Verletztenliste haben und obendrauf noch drei U20-Nationalspieler für die bevorstehende WM abstellen müssen, stehen die Chancen auf einen Bad Nauheimer Sieg in diesem besonderen Derby ziemlich gut. Dass die Erwartungen im Frankfurter Fanlager momentan eher gedämpft sind, ist dementsprechend nachvollziehbar: Das Team in einer Schaffenskrise, das Spiel in Offenbach. Doch für die Anhängerschaft der Roten Teufel aus Bad Nauheim könnte es eigentlich kaum mehr Motivation geben, um die kurze Reise nach Offenbach anzutreten.

Doch Teile der Bad Nauheimer Fangemeinde haben sich gegen das sogenannte DEL2-Eventgame ausgesprochen und werden keine Stimmung machen. Eine voranschreitende Kommerzialisierung des Eishockeys wird als einer der Gründe dafür genannt, was den neutralen Beobachter doch eher verwundert.

Bei König Fußball hat die Kommerzialisierung längst alle Grenzen gesprengt. FIFA, UEFA, WM-Vergabe nach Katar, Korruption, Doping und Ethikkommission – man wendet sich langsam aber sicher ab. Doch im Eishockey, einem Sport der um jeden Sponsor und Mäzen, um jede Art der medialen Aufmerksamkeit hart kämpfen muss um sich zu behaupten, sind Anlässe wie solch ein Eventgame im Fußballstadion eine seltene und umso willkommenere Gelegenheit, um sich und seinen Sport einem breiteren Publikum zu präsentieren.

Auch DUMP & CHASE hat sich geärgert, als letzte Saison das DEL Wintergame in Köln von den öffentlich-rechtlichen Sendern mehr oder weniger ignoriert wurde. Umso mehr haben wir uns gefreut, als ein Spieler wie Kölns Mo Müller diese Ignoranz nicht einfach hinnehmen wollte und seine Verärgerung darüber öffentlich bekundete (nicht ohne positive Reaktionen und Folgen).

Deswegen steht für uns von DUMP & CHASE beim DEL2-Winter-Derby auch weniger das Punktspiel von Bad Nauheim gegen die Löwen Frankfurt im Fokus. Es ist der Sport an sich der hier zelebriert wird. Zwei Wochen vor Weihnachten ein Outdoor-Game im Fußballstadion, ein bisschen Show, etwas vorweihnachtliche Atmosphäre mit Glühwein und Bratwurst, Fans aus dem gesamten Land – wir werden da sein und mitfiebern (und je nach Wetterlage mitbibbern). Und in dem ein oder anderen Moment werden wir auch bestimmt an die „guten alten Zeiten“ zurückdenken, in denen sowohl der EC Bad Nauheim und auch die Löwen Frankfurt am Rande des Abgrundes standen und nicht davon zu träumen gewagt hätten, dass sie eines Tages ein solches Spiel bestreiten würden.

Wer beim Winter Derby dabei sein wird, kann unseren Stand besuchen.

Ein Kommentar zu “Geht’s raus, spielen!

  • Ihr trefft den Nagel hier meiner Meinung nach genau auf den Kopf – sicherlich kann man einen kommerziellen Blickpunkt auf ein Spiel wie das Winter-Derby haben. Aber: Dinge kosten nun einmal Geld und im Profisport für Gewöhnlich sehr viel davon.
    Das spiel kann und muss daher als eine große, öffentliche Bühne für das Eishockey in Deutschland im allgemeinen gesehen werden.
    Es stellt eine unfassbar gute Möglichkeit dar den Sport als solchen medienwirksam und öffentlich zu präsentieren – nicht zuletzt auch für die Liga und die in ihr organisierten Teams.
    Meiner Meinung nach kann das Winter-Derby dem Spiel nur nützlich sein.

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.